Kanzlei Linda Hoffmann
Kanzlei Linda Hoffmann

Kosten

Kostentransparenz ist mir ein wichtiges Anliegen.

 

Eine erste Kontaktaufnahme per Telefon oder E-Mail oder ist für Sie stets kostenlos und unverbindlich. Bei dieser Kontaktaufnahme können Sie mir Ihr rechtliches Problem schildern. Ich teile Ihnen dann mit wie hoch die Gebühr für eine erste rechtliche Einschätzung (Erstberatung) sein wird. Die Höhe der Gebühr für die Erstberatung richtet sich nach dem Umfang der Angelegenheit, der Schwierigkeit der Rechtslage und Ihren wirtschaftlichen Verhältnissen. In der Regel liegt die Gebühr für die Erstberatung zwischen 100 und 190 € zuzüglich Umsatzsteuer. Die Erstberatung kann dann - je nach Wunsch und der Komplexität der Angelegenheit - persönlich in der Kanzlei, per E-Mail, per Post oder telefonisch erfolgen.

 

Sollten Sie mich während oder nach der Erstberatung mit weiteren Tätigkeiten beauftragen (Telefonate/Schreiben an den Gegner, das Gericht, eine Behörde, Prozessvertretung etc.), so wird die Gebühr für die Erstberatung gemäß des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes auf die Folgekosten grundsätzlich angerechnet. Im Rahmen der Erstberatung teile ich  Ihnen gerne mit, wie hoch die weiteren Kosten voraussichtlich sein werden. Je nach Arbeitsaufwand, Komplexität und Umfang der rechtlichen Angelegenheit sowie zu Zwecken der Kostentransparenz kann es manchmal sinnvoll sein, hinsichtlich der Kosten eine Honorarvereinbarung abzuschließen oder eine Pauschalvergütung zu vereinbaren.

 

Sollten Sie nur über geringe finanzielle Mittel (z.B. BaföG, "Hartz IV", geringe Rente) verfügen, ist hinsichtlich einer Erstberatung die Beantragung eines Beratungshilfescheins möglich. Sollte Ihnen ein Beratungshilfeschein ausgestellt werden, kostet Sie das Erstberatungsgespräch 15 €. Sollten Sie mich über das Erstberatungsgepräch hinaus mit weiteren außergerichtlichen Tätigkeiten beauftragen, so entstehen dafür in der Regel keine weiteren Kosten für Sie.

 

Prozesskostenhilfe (PKH) kann nur für ein gerichtliches Verfahren beantragt werden. Also ab dem Zeitpunkt zu dem ich für Sie eine Klageschrift formuliere und bei Gericht einreiche oder Sie verklagt werden. Voraussetzung für die Bewilligung von Prozesskostenhilfe ist, dass Sie nur über "geringe finanzielle Mittel" verfügen, die Klage bzw. die Verteidigung gegen eine Klage Aussicht auf Erfolg hat und nicht mutwillig erscheint. Die Kosten für das Gerichtsverfahren werden dann von der Staatskasse ganz oder zum Teil übernommen. Werden die Kosten nur zum Teil übernommen, so ist die Beantragung einer Ratenzahlung möglich.

 

Sollten Sie eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen haben, so teilen Sie mir dies bitte zeitnah mit. Gern prüfe ich für Sie, ob Ihr Fall bzw. Ihr Rechtsproblem grundsätzlich von dem Versicherungsschutz umfasst ist und beantrage bei Ihrem Versicherer eine Deckungszusage. Erteilt die Versicherung eine Deckungszusage, erstatte ich Ihnen - nach Abzug einer eventuellen Selbstbeteiligung - die Gebühr für die Erstberatung.

 

Kontakt:

Kanzlei Linda Hoffman

Tel.: 030 88 06 97 77 und 0176 21 15 05 64

E-Mail: kanzlei@kanzleihoffmann-berlin.de


Anrufen

E-Mail

Anfahrt